UNOLOGO frei

080618

 
”uno”, eine Welt in Fulda e.V.                                     
Initiative für internationale Begegnung 
Für ein respektvolles und tolerantes Miteinander
.

 

Warum es uns gibt - ein Rückblick

Es begann 1992 ...

Nach einer Diskussionsveranstaltung zum Thema “Fremd in Fulda” beschlossen Fuldaer Bürger unterschiedlicher Herkunft, Deutsche und Ausländer, nach Wegen zu suchen, das Zusammenleben in unserer Stadt und unserem Landkreis zu verbessern.

Dass diese Initiative notwendig war, erwies sich leider nur zu bald durch die fremdenfeindlichen Krawalle, Übergriffe und Morde der Jahre seit 1992. Auch hier in Fulda, wo es glücklicherweise noch zu keinen spektakulären Gewalttaten kam, gewannen fremdenfeindliche Ideen und Gruppen immer mehr Zulauf.

Fast noch gefährlicher als offene Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit ist jedoch die Gleichgültigkeit, das Wegsehen und das Weghören so vieler Bürgerinnen und Bürger, wenn sie in ihrem Alltag rassistischen und fremdenfeindlichen Worten und Taten begegnen.

Aus der ursprünglichen Diskussionsrunde wuchs bald eine feste Gruppe:
“uno, eine Welt in Fulda”, die es sich zum Ziel setzte, für ein friedliches und tolerantes Zusammenleben in Stadt und Landkreis Fulda und für die Respektierung der Würde, der Rechte und der Kultur aller hier lebender Bürger einzutreten.

Dass wir alle in einer Welt leben und nur gemeinsam eine Zukunft haben,
soll das “uno” (“eins”) in der Weltkugel ausdrücken, die wir als unser Symbol gewählt haben.

Seit März 1993 ist “uno, eine Welt in Fulda” ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Inzwischen haben wir Mitglieder aus 14 Nationen. Jeder, der mitmachen will, akiv oder als FördererIn, ist herzlich willkommen bei uns.